Konzerte und Gottesdienste

Kirchenmusik in Zeiten der Coronapandemie

Das letzte Konzert, das nach dem Beginn der Coronapandemie noch in der Lohrer Auferstehungskirche stattfinden konnte, war das Nachtkonzert zu Bachs Todestag im Juli diesen Jahres. Die anderen, abgesagten Veranstaltungen bleiben hier stehen, auch wenn noch  überhaupt nicht absehbar ist, wann sie nachgeholt werden können.

Nachtkonzert im Kerzenschein zum 270. Todestag von Johann Sebastian Bach 

Dienstag, 28. Juli 2020, 22.00 Uhr
Evang.-Luth. Auferstehungskirche Lohr a.Main

Der 270. Todestag von Johann Sebastian Bach ist Anlass für ein Nachtkonzert im Kerzenschein in der Lohrer Auferstehungskirche, das am Dienstag, 28. Juli um 22 Uhr stattfindet. Es erklingt ausschließlich Musik des Meisters. Zu hören sind eine Solosuite für Violoncello und die Sonate in D-Dur für Viola da gamba und Klavier. Zum anderen stellt das Programm einen anregenden Querschnitt durch Bachs Orgelschaffen dar. Das Konzert beginnt im Ulmersaal, nach dem ersten Teil des Programms wechseln Interpreten und Publikum dann in die stimmungsvoll von Kerzen erleuchtete Auferstehungskirche. Solisten sind der Cellist Ludwig Frankmar und Dekanatskantor Mark Genzel an der Orgel, der auch eine kurze Einführung in das Programm gibt. Ludwig Frankmar stammt aus einer schwedischen Musikerfamilie. Nach Studien in seiner Heimatstadt Malmö war er unter anderem im Orchester der Oper in Barcelona und als Solocellist der Göteborger Oper tätig. Seit 1995 ist er freischaffend tätig und widmet sich vor allem der alten Musik und der historischen Aufführungspraxis. Er lebt in Berlin.

Ludwig Frankmar – Violoncello 
Mark Genzel – Orgel


Marc-Antoine Charpentier – Messe de minuit
Mitternachtsmesse zum Heiligen Abend

Samstag, 5. Dezember 2020, 19.00 Uhr
Evang.-Luth. Christuskirche Partenstein

Sonntag, 6. Dezember 2020, 17.00 Uhr
St. Elisabeth a Lohr a.Main

Kantatenchor der Auferstehungskirche Lohr am Main
Würzburger Hofkapelle
Mark Genzel – Leitung

Auf dem Programm steht die „Messe de minuit pour noël“ von Marc-Antoine Charpentier, eine Meßvertonung, die der Komponist eigens für den Heiligen Abend schuf und in der jedem Satz ein anderes französisches Weihnachtslied zugrunde liegt.


 

Perlen im Gesangbuch
Musikalische Emporengespräche

In dulci jubilo
Freitag, 18.Dezember 2020
um 20.00 Uhr auf der Orgelempore der Auferstehungskirche

Seit vier Jahren gibts es die Veranstaltungsreihe „Perlen  im Gesangbuch“ die Mark Genzel und Michael Pfeifer – Referent für liturgische Bildung im Liturgiereferat der Diözese Würzburg – gemeinsam gestalten: Jeweils freitags um 20.00 Uhr – stellen sie Kirchenlieder vor, erklären ihre musikalische Sprache und erschließen ihre spirituelle Tiefe. Schauen Sie zusammen mit dem Kirchenmusiker und dem Theologen auf die kleinen Kunstwerke aus Text und Melodie und lassen Sie sich durchs gemeinsame Singen beflügeln.
Wahre Schätze sind in unseren Gesangbüchern zu entdecken: Perlen aus fernen Zeiten ebenso wie Überraschendes aus unseren Tagen. Kirchenlieder prägten ganze Generationen, nahmen Einfluss auf Literatur, Musik und persönliches Glaubensleben. Auch heute noch können diese Lieder ihre spirituelle Kraft entfalten.


Orgelmatinéen –
30 Minuten Musik nach dem Gottesdienst

Termine werden noch bekanntgegeben

Mark Genzel spielt und erläutert Orgelmusik

____________________________________________________________________


Adventsblasen auf dem Lohrer Marktplatz

1. Adventssonntag, 29. November, 17.45 Uhr
3. Adventssonntag, 13. Dezember, 17.45 Uhr

Der Posaunenchor der Auferstehungskirche spielt unter der Leitung von Mark Genzel adventliche Lieder und Choräle.